Ein buntes Völkchen versammelt sich beim Klosterhoffest Ende Mai in Tegernsee. Dazu gehören die Comites Vagantes, umherreisende Gefährten, die sich den Namen „Cremasteros“ gegeben haben. Hinter diesem rätselhaftem Namen verbirgt sich vor allem Spiel und Spaß für Groß und Klein.

Wenn im Tegernseer Tal 1000 Jahre Klosterhof gefeiert werden, dann darf die Ritterschaft der Maxlrainer Tafelrunde aus dem benachbarten Inntal nicht fehlen. Sie bauen ein Lager auf der Festwiese auf und haben einiges zu bieten.

Natürliche Materialien erleben eine Renaissance. Kleidung und Accessoires aus Wolle und Leder „leben und atmen“. Und schön sind sie auch. Wie sie hergestellt werden, zeigen auf dem Fest zum 1000jährigen Bestehen des Klosterhofs die „Monifaktur“ und die „Manäfaktur“.

Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit war die christliche Welt vom Hexenwahn befallen. Auch am Tegernsee hat man an Hexen geglaubt. Auf dem Ringberg sollen sie getanzt haben. Auch ein Hexenprozess ist überliefert.