1000 Jahre Westerhof – das wurde gebührend mit dem Klosterhoffest gefeiert. Und nun dankte Hotelier Andreas Greither den Vereinen, Teams und Mitarbeitern für ihren Einsatz mit einem stilvollen Nach-Klosterhoffest oben im Westerhof.

Bei Barbeque, Buffet und Bier bzw. Wein kamen gut 60 Leute aus den unterschiedlichsten Vereinen zusammen. Die Veranstalter zeigten sich mit dem Event durchaus zufrieden, obwohl es im Tal an diesem Wochenende noch diverse andere Veranstaltungen gegeben hatte und an der Preisgestaltung Kritik geübt wurde. Dabei war das Programm tatsächlich fulminant, wie nun in der Rückschau noch einmal deutlich wurde. Rund 500 Mitwirkende waren dafür an den Tegernsee gekommen.

Das große Klosterhoffest auf der Tegernseer Point im Mai war vom Filmemacher Pit Zuckowski auf Video aufgenommen worden. Der Film wurde nun präsentiert. In einer Kurzversion ist er demnächst im Netz abrufbar. Der Film zeigt auch, welche eine immense Vielfalt an Künstlern, Handwerkern, Akrobaten und Musikanten die Mittelalterfans aus Deutschland, Österreich und Italien auf der Tegernseer Point zusammen riefen. Jongleur Kelvin Kalvus wirkte schon fast mystisch mit seiner faszinierende Kontaktjonglage, man sah noch einmal die Tänzer der Historischen Tanzgruppe oder die Fahnentänzer der italienischen Gäste. „Durch die Mithilfe der Tegernseer Vereine wurde das Fest zu einem richtigen Tegernseer Fest“, freut sich Andreas Greither.

Schon im Vorfeld hatte er die Geschichte des Klosterhofes einordnen lassen. Auf dem Jubiläumsfest standen dann auch Historiker Dr. Roland Götz, Mitglieder des Museums Tegernseer Tal und vor allem Heimatforscher Beni Eisenburg für historischen Einordnungen Rede und Antwort. Künftig will Andreas Greither regelmäßig einen Geschichtsstammtisch einberufen, der sich weiterhin mit der vielfältigen Historie im Tal beschäftigt.